Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und um Besuche auf unserer Website zu Marketing- und Optimierungszwecken pseudonymisiert auszuwerten. Auf diese Weise versuchen wir unser Angebot für Sie zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.

Einverstanden
Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Welche Wandaufbauten gibt es eigentlich?

ZIEGEL

Mauerziegel, auch Ziegelsteine genannt, werden aus Ton oder Lehm gebrannt und je nach Brenntemperatur und chemischer Beschaffenheit als Hintermauerziegel, Vormauerziegel oder Klinker verwendet. Zudem differenziert man zwischen Voll-, Loch-, Poren- und Dämmziegeln, die nicht nur verschiedene Formen, sondern auch unterschiedliche Druckfestigkeiten aufweisen. Achtung: Vormauer- und Sichtziegel müssen wasserabweisend und frostbeständig sein und müssen daher nicht verputzt werden.

LEICHTBETON

Leichtbetonsteine bestehen aus Zement sowie diversen Natursteinen wie etwa Lavaschlacke, Blähschiefer und Bims. Aufgrund der Masse ist Leichtbeton ein guter Schall- und Feuchtigkeitsschutz. Dank ihrer vielen Lufteinschlüsse besitzen Leichtbetonsteine zudem sehr gute Wärmedämmeigenschaften.

PORENBETON

Porenbetonsteine werden aus Kalkstein, Sand, Wasser sowie ein wenig Aluminium hergestellt und bestehen zu bis zu 80 Prozent aus Luft. Die Tragfähigkeit ist zwar begrenzt, aber dafür ist Porenbeton ein sehr guter Wärmeisolator. Porenbetonsteine müssen unbedingt verputzt und vor eindringender Feuchtigkeit geschützt werden. Andernfalls kann es zu Abplatzungen kommen.

Ziegel als mögliche Wandaufbauart

Wie wird Ziegelmauerwerk richtig verputzt?

Röfix
Ziegelmauerwerk richtig verputzen

Bauweisen, die rationell sind, aber trotzdem beste Werte im Bereich Statik, Wärmedämmung, Schall- sowie Brandschutz bieten, werden immer gefragter. Bei diesen Vorgaben eignet sich ein hochwärmedämmendes Ziegelmauerwerk ideal. Doch dieses sollte auch richtig verputzt werden. Der Baustoffhersteller RÖFIX bietet das entsprechende, speziell entwickelte Putzsystem.

Hochwärmedämmendes Ziegelmauerwerk ist aufgrund seiner Porosität mit speziell abgestimmten Putzsystemen, wie zum Beispiel dem RÖFIX 866 Kalk-Zement-Leichtgrundputz, zu verputzen. Nur so können Rissbildungen an der fertigen Putzoberfläche verhindert werden. Systemlieferanten wie RÖFIX wissen, worauf es hier ankommt, und sind somit der richtige Partner am Bau.

Wie kann ich meinen Wohnraum erweitern?

Wohnraum erweitern mit multipor

Eine nachträgliche Innendämmung von Wänden und Decken erweitert nicht nur einfach und rasch den nutzbaren Wohnraum, z.B. durch eine Dämmung des Kellers oder Dachbodens. Darüber hinaus verbessert sie auch den Wohnkomfort und senkt die Heizkosten.

Mit den druckfesten Multipor Mineraldämmplatten kann eine nachträgliche Innendämmung von Decken und Wänden einfach und rasch realisiert werden. So kann bspw. der kühle, feuchte Keller zu einem gemütlichen Party- oder Trainingsraum umgestaltet werden. Multipor verfügt über sehr gute Wärmedämmeigenschaften, besteht aus natürlichen Rohstoffen ohne chemische Zusätze und reguliert aufgrund seiner Materialeigenschaften das Raumklima (diffusionsoffen und kapillaraktiv). Die Mineraldämmplatten sind nicht brennbar, entwickeln bei Hitzeeinwirkung keine giftigen Dämpfe und tragen so zur Sicherheit der Bewohner bei.

multipor

Welche Dämmmaterialien gibt es?

Polystyrol

  • Partikelschaum (günstig, leicht in der Handhabung)
  • Extruderschaum (hohe Festigkeit, gut geeignet für Außenwand)

Mineralfaser

  • Steinwolle und Glaswolle (sehr leicht, einfache Handhabung)
  • Schaumglas (besonders gut als Innendämmung)

Ökologische Alternativen

  • Baumwolle, Schafwolle, Hanf, Flachs, Holz-, Kokosfasern ("erneuerbare" Rohstoffe, gute Ökobilanz)
  • Zellulosefasern (Recyclingdämmstoff mit sparsamen Energieverbrauch)

High-Tech-Dämmung

  • Vakuumdämmung (perfekt für nachträgliche Dämmung entlang der Grundstücksgrenze)
Dämmmaterialen

Wie kann ich am besten ökologisch dämmen?

Die Wärmedämmung eines Gebäudes mit einem Wärmedämmverbundsystem spart Energiekosten und sorgt für ein gesundes Wohlfühlklima. Hanf ist die ökologische Alternative dafür.

 

Im Capatect Öko-Line Dämmsystem wird mit österreichischem Hanf gedämmt. Die Hanffaser-Dämmplatten erfüllen sämtliche Anforderungen, die an ein herkömmliches Dämmsystem gestellt werden und bieten darüber hinaus viele Vorteile:

  • hervorragende Dämmeigenschaften 

  • höchsten Schallschutz 

  • Nachhaltigkeit 

  • Diffusionsoffenheit
Capatect
Capatect Öko-Line Dämmsystem
frag uns!

Noch mehr Inhalte im Magazin

Unseren Ratgeber gibt es nicht nur online, sondern auch als hochwertiges Magazin zum Gemütlich-Durchblättern - mit weiteren Inhalten und zusätzlichen Infos auf weit über 100 Seiten.

Und das Beste: Sie bekommen ihn gratis in allen teilnehmenden Standorten. Nutzen Sie gleich die Standortsuche und holen Sie sich Ihr Gratis-Exemplar!

Unsere Mitarbeiter freuen sich auf Sie und stehen Ihnen vor Ort mit Rat und Tat zur Seite - denn besonders in unseren Standorten gilt: frag uns!

 

Womit kann ich bei der Wärmedämmung Geld sparen? 

Austrotherm

Die Austrotherm EPS F-PLUS Wärmedämmung leistet um 23 % mehr als herkömmliches Styropor und ist zudem gut fürs Geldbörserl:

Gleiche Leistung – Gleicher Preis
Beispielsweise genügt Ihnen für 18 cm Austrotherm EPS F eine 14 cm Austrotherm EPS F-PLUS-Dämmplatte. Sie brauchen 4 cm weniger Dämmstoffdicke.

Schmälere Fensterbänke
Bei den 14 cm grauen Fassadendämmplatten sparen Sie bei den Fensterbänken: Durch schmälere Sohlbänke (Alu oder Stein) können Sie Ihre Kosten bis zu 10 % verringern.

Kürzere Dübel
Selbst bei der Verdübelung können Sie bei Sanierungen sparen. Dünnere Dämmplatten bedeuten auch kürzere Dübel.

Mehr Wohnraum – mehr Nutzfläche
Jeder Quadratzentimeter ist wertvoll. Bei einem Einfamilienhaus mit zwei Geschoßen erhöht eine Dämmdicke von 14 cm Austrotherm EPS F-PLUS die Wohnnutzfläche um 4m2. Und das bei gleicher Dämmleistung gegenüber 18 cm Austrotherm EPS F.

Mehr Licht: Lassen Sie die Sonne rein
Mit Austrotherm EPS F-PLUS fällt durch geringere Laibung bei den Fenstern mehr Licht in den Innenraum, da der Lichteinfallswinkel größer ist.

Kann ich das Haus auch mit Luft dämmen?

Baumit open®reflectair

Luft ist der natürlichste Dämmstoff der Welt. Deshalb nimmt Baumit möglichst viel davon – konkret 99 %, um mit der innovativen Baumit open®reflectair atmungsaktiv zu dämmen und Energie zu sparen. Daher auch der Namenszusatz air!

Durch die spezielle Baumit open-Technologie bietet die neue Platte fünfmal bessere Feuchtigkeitsregulierung als herkömmliche EPS-Dämmstoffe. Mit hoher Dämmleistung bei Lambda = 0,031 W/mK und 99 % Luftanteil pro m3 setzt die open®reflectair Dämmplatte neue Maßstäbe in Sachen umweltschonendem Ressourceneinsatz.

Also, egal welche Wände Sie haben, ob altes Mauerwerk oder moderne Ziegel, Baumit open – Die KlimaFassade verbindet sich harmonisch mit dem Mauerwerk, als wären sie eins. Die atmungsaktive KlimaFassade ist ein innovatives Wärmedämmverbundsystem, das sich sowohl im Neubau als auch in der Sanierung eignet.

Baumit

Kann ich mein Haus auch ökologisch dämmen?

Der Klimaschutz rückt zunehmend in den Mittelpunkt unseres Denkens. Immer mehr Menschen ist es ein Anliegen, unsere kostbaren Ressourcen nachhaltig zu schonen. Mit dem Wärmedämmverbund-System Nature bietet Baumit eine ökologisch bestens bewertete Alternative aus nachwachsendem Rohstoff – für alle, die rundum natürlich bauen wollen. Es vermeidet Wärmeverluste und senkt die Heizkosten. Es verringert Energiebedarf und schafft ein gutes, behagliches Raumklima. Die Komponenten verfügen  nicht nur über eine hohe Wärmespeicherkapazität, sie sind auch diffusionsoffen und Ihre Fassade kann atmen.

Vorteile von Baumit Nature:

  • erneuerbarer Rohstoff Holz
  • Schonung fossile Ressourcen
  • gute Wärmedämm-Werte
  • wasserdampfdurchlässig
  • aktiver Beitrag zum Umweltschutz
  • hervorragende Wärmedämm-Eigenschaften im Winter
  • ausgezeichneter Schutz vor sommerlicher Überhitzung
Dämmplatten von baumit
Baumit

Kann man ohne zusätzliche Wärmedämmung bauen? 

Wienerberger
Andi Linger.jpg

Klima- und Umweltschutz sind überaus wichtig. Um den CO ₂-Ausstoß weltweit nachhaltig zu verringern, muss jeder Einzelne dazu beitragen und selbst seinen Energieverbrauch senken. Die größten Einsparungen erzielt man durch den Neubau mit ausgeklügelter Haus- und Heiztechnik. 

Integrierter Wärmeschutz
 
Der Porotherm W.i Plan, eine innovative Verbindung von gebranntem Ton und hochwertiger mineralischer Dämmung, eignet sich optimal für Außenwände von ökologischen Niedrigenergie-, Passiv- und Sonnenhäusern. Mit Porotherm W.i Ziegeln errichtete Außenwände kommen ganz ohne zusätzliche außenliegende Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) aus. Den optimalen Wärmeschutz garantiert die innenliegende Mineralwolle. Porotherm W.i. Ziegel werden getrocknet, gebrannt und bei der Lagerung und beim Transport vor Feuchte geschützt.


Vorteile der Porotherm W.i Plan Ziegel: 

  • Hoher Wärmeschutz und Wärmespeicherung
  • Schützen vor Lärm- und Geräuschbelastungen
  • Diffusionsoffen und feuchteregulierend
  • Gesundes Wohnraumklima zu jeder Jahreszeit
  • Umweltfreundliche Produktion
  • Bei Abbruch problemlos recycelfähig
  • Für ökologische Niedrigenergie-, Passiv u. Sonnenhäuser geeignet
Leider konnten keine Produkte gefunden werden
Das gewünschte Variantenprodukt befindet sich bereits in der Liste. Die zuvor gewählte Variante wurde aus der Liste entfernt.
Geben Sie hier Ihren Suchbegriff bzw. die Artikelnummer ein und wählen Sie die richtige Position aus der Vorschlagsliste aus. Nun können Sie die gewünschte Anzahl zum Warenkorb hinzufügen.
Tragen Sie hier bitte Ihre Bestellung ein